Keine Lust auf Hot Dogs?

Der Sommer hält sich bisher höflich zurück. Wir hatten erst wenige Tage, welche die 30°C-Marke geknackt haben. Mir ist das nur recht, ich bin kein Freund von saunaähnlichen Temperaturen. Genauso geht es meiner kleinen Hündin - sie ist mit Kurzschnäuzigkeit in Kombination mit langem Fell gestraft, und Hitze macht ihr ganz besonders zu schaffen.

 

Für Abkühlung auf den Spaziergängen sorgt der obligatorische Sprung ins Wasser, kein Problem.

ABER: bald steht unsere über 12-stündige Autofahrt in den Spanienurlaub an. Und das ohne Klimaanlage! Ich mache mir ernsthaft Gedanken, wie ich ihr die lange Fahrt so angenehm und sicher wie möglich gestalten kann und bin dafür ins Internet abgetaucht.

 

Diese "coolen" Produkte habe ich auf meiner Suche gefunden und möchte sie gern mit euch teilen:

Gib Hitzschlag keine Chance


Kühlmatte

Kommt definitiv mit ins Auto!
Ich habe mich durch einige Produktbewertungen zu diversen Kühlmatten glesen, und diese hier hat sehr gut abgeschnitten.

 

Vorteil: Einmal im Wasser aktiviert, kühlt sie mehrere Tage lang. Der Hund kann frei entscheiden, wann er sich darauflegen mag und wann es ihm zu kalt wird.

 

Nachteil: Die Matte kann durch die Verdunstung feucht bzw. klamm wirken. Das mögen nicht alle Hunde.

 

 Aqua Coolkeeper

Kühlweste

Eine klasse Idee fürs Gassigehen sind Kühlwesten.

Die abgebildete funktioniert durch Verdunstungskälte.

 

Vorteil: Die Kühlung kann rundum auf den Hund einwirken und man kann sie jederzeit wieder aufladen, wenn ein Gewässer in der Nähe ist, oder man eine Flasche Wasser dabei hat.

 

Nachteil: Die Westen sind nicht für Zwergrassen geeignet, da das im Textil gespeicherte Wasser das Eigengewicht der Weste deutlich erhöht.

 

 Ruffwear 


Bye, bye, Brandblasen

Hundeschuhe

Es ist wieder so weit: die Jahreszeit, in der ich den dreckigen Boden abtaste, sobald wir auf Spaziergängen Gras- oder Schattenflächen verlassen.

 

WAS mache ich? – Na, den 5-Sekunden-Handrücken Test.

Wenn ich selbst nicht mal 5 Sekunden den heißen Asphalt auf der Haut aushalte, kommt mein Hund auf den Arm bis wir den nächsten Schatten erreichen. Ich kann nicht verantworten, dass sie sich die Pfoten verbrennt und Schmerzen hat, nur wegen mir.

 

In Spanien werden die Straßen bestimmt noch heißer sein und ich kann beim besten Willen nicht den ganzen Tag mit Hund auf dem Arm rumrennen.

 

Darum: Hundeschuhe, um den direkten Kontakt mit dem glühend heißen Asphalt zu verhindern.

Es gibt so viele Modelle wie es unterschiedliche Pfotenformen gibt. Ich glaube, da geht Probieren über Studieren.

 

• Knuffelwuff    • Croci    2-TECH

 

 

Sonnencreme für Hunde

Ich will ehrlich sein: bis ich bei meinen Recherchen zufällig darüber gestolpert bin, wusste ich nicht einmal, dass es Sonnencreme speziell für Tiere überhaupt gibt. Umso begeisterter bin ich nun!

 

Die empfindliche, wenig behaarte Haut rund um Nase, Ohren, Bauch und Innenschenkel kann so vor schmerzhaftem Sonnenbrand und Hautkrebs geschützt werden.

Die abgebildete Creme hat Lichtschutzfaktor 30.

 

Kokonusssöl sagt man derzeit allerlei Wunderwirkungen zu. Mitunter kursiert das Gerücht, es habe einen Lichtschutzfaktor von 15. In einem Labortest hat man allerdings festgestellt, dass Kokosnussöl maximal einen LSF von 7 hat. Ein anderer Test befand hingegen, dass es fast 100 Prozent der UVB-Strahlung durchlässt und damit keinerlei Schutz bietet.

 

• Dermoscent


Ich hoffe, ich konnte euch ein paar Ideen geben, wie ihr euren Lieblingen diesen Sommer etwas Erleichterung verschaffen könnt.

Ich für meinen Fall sehe unserer langen Urlaubsfahrt jetzt deutlich weniger sorgenvoll entgegen.

 

Und nicht vergessen: Immer Wasser für Mensch und Tier dabeihaben! :)

 

Alles Liebe

Sabrina


Kommentar schreiben

Kommentare: 0