Wir suchen ein Zuhause

Alle unsere Hunde sind tierärztlich versorgt, geimpft, gechippt und je nach Alter kastriert.

Eine Erlaubnis nach § 11 TierSchG liegt vor.

 

 

 

Caroll

Rasse: mittelgr. Mischling

Kastriert: ja

Alter: 1,5 Jahre

Geschlecht: Hündin

 

 

Caroll ist eher zurückhaltend. Aber freundlich und lieb.
Man muss erst ihr Vertrauen gewinnen. Das gibt sich aber schnell in der neuen Familie.

Sie ist eine umgängliche Hündin, auch gut verträglich mit Artgenossen.
Schön wäre für Caroll Menschen die Geduld und Hundeerfahrung mitbringen.

Denn sie braucht noch ein wenig Führung und muss lernen im neuen Haushalt die Regeln einzuhalten. 

 

 

 



DANA

Rasse: Hirtenhund-Schäferhund-Mischling

Kastriert: nein

Alter: 5 Monate

Geschlecht: Hündin

 

 

 Dana will mal ein richtig großes Mädchen werden.


Dana ist eine freundliche, sehr liebe junge Hündin. Sie wurde auf einem
Hof geboren und hat nun im Winter noch nicht viel erlebt.
Sie ist gut sozialisiert mit Artgenossen, aber die natürlichen Umweltgeräusche
verunsichern sie manchmal noch.

Dana ist ja noch sehr jung mit 5 Monaten. Sie ist welpentypisch sehr tapsig und verspielt. Wir denken sie wird mind. 65 cm hoch.

Wir suchen für die süße, knuddelige Hündin ein Zuhause dasihr den Platz
und die Zeit bieten kann die ein junger Hund braucht.
Wir geben Dana NICHT in Zwingerhaltung oder Stallhaltung! Sie soll richtigen
Familienanschluss haben und eine gute Erziehung bekommen.



GALA

Rasse: Mischling

Kastriert: Ja

Alter: 2 Jahre

Geschlecht: Hündin

 

 

Gala lebte bei einem Alkoholiker.

Leider hat er sie vernachlässigt und nicht immer gut behandelt.

Gala ist dadurch erstmal sehr vorsichtig in neuen Situationen und braucht länger um warm zu werden. 

Sie ist aber eine Seele von Hund und lässt alles mit sich machen.

Hat man erst einmal ihr Vertrauen gewonnen - dann erlebt man einen aufgeweckten Hund der jede Zuwendung genießt.

Gala ist ca. 65 cm hoch.  

 

 



Yuss

Rasse: mittelgroßer Mischling (knapp 60 cm)

Kastriert: Ja

Alter: 3 Jahre

Geschlecht: Rüde

 

 

Traumhund =/= Anfängerhund. Das traurige Paradebeispiel eines Wanderpokals stellt sich vor.

 

Yuss ist alles, was man sich von einem Hund wünscht: Von klein auf in einer Familie großgeworden, stubenrein, lieb, gutmütig, sanft, gut sozialisiert, kennt die Grundkommandos, erduldet auch Unangenehmes ohne zu murren, kommt kuscheln und zeigt allzeit seine Zuneigung, so dass man sich als Mensch einfach nur geliebt fühlt und diese Liebe automatisch überschwänglich erwidern will. Er bindet sich schnell und fest an seine Menschen, kennt den Umgang mit anderen Hunden und ist ein verspielter Kumpeltyp, der ausgeglichen mit seinen Hundefreunden tobt und dabei pure Lebensfreude ausstrahlt.

 

Und trotzdem wurde Yuss bereits mehrfach wieder abgegeben. Von seinen ersten Besitzern. Von den zweiten. Dann von einer Pflegestelle. Keiner will ihn.

Warum?

Yuss ist kein Hund für Leute, die einen Hund nicht lesen können und/oder einen Hund suchen der „nur so nebenbei läuft“ und den sie nach Strich und Faden verwöhnen und verziehen können. Denn Yuss braucht Regeln und eine ausgesprochen konsequente Führung, damit er nicht in eine Spirale der Unsicherheit und Überforderung gerät – die in Trennungspanik, Ressourcenaggression und Kontrollzwang endet.

Leider war Struktur und Führung genau das, was Yuss bisher nie bekommen hat.

Und die Probleme, die er heute mit sich herumträgt, sind das Manifest dessen.

Yuss’ Probleme haben alle die selbe Ursache:

 

Wenn ihm die Führung durch den Menschen fehlt, übernimmt er diese notgedrungen. Das führt zu einem ungesunden Kontrollzwang. Yuss klammert sich fanatisch an seine Bezugsperson(en) und verbietet anderen im Haushalt lebenden Menschen/Tieren, sich diesen zu nähern oder sich unerlaubt zu bewegen. Er ist dabei nicht souverän sondern zeigt deutliche Anzeichen von Unsicherheit und Überforderung. Wenn er jemanden dem er misstraut verbellt, schweift sein Blick fahrig, unsicher... hilfesuchend.

Gegenüber anderen Hunden im Haushalt werden Ressourcen wie Liegeplätze, Futter, Spielzeuge oder Wasser verteidigt. Doch die wichtigste Ressource ist und bleibt für ihn SEIN Mensch.

 

Der Kontrollzwang führt auch dazu, dass Yuss nicht alleine bleiben kann und auch nicht von Dritten betreut werden kann. Für ihn ist es eine Katastrophe, wenn seine Bezugsperson ihn allein zurücklässt oder sich die Bezugspersonen splitten, also z.B. einer zur Arbeit geht.

 

Unsere Trainerin hat für Yuss einen ersten Trainingsplan erstellt, der bereits deutliche Früchte trägt. Die einfache Lösung: Statt Yuss mit Liebe zu überschütten, wird er ignoriert, um ihm in der sozialen Ordnung eine Position ohne Führungsverantwortung zu vermitteln. Ressourcen werden durch den Menschen verwaltet. Von Fremden darf er sich jederzeit Streicheleinheiten abholen, denn: "Wenn sich andere meiner wichtigen 'Ressource Herrchen/Frauchen' nähern, ist das ja doch ganz cool!". Auch sinnvoll: Deckentraining.

 

Für alle, die die hündische Körpersprache lesen können, ist Yuss sehr einfach und deutlich zu verstehen. Anzeichen von Ressourcenverteidigung können sofort im Keim erstickt werden (z.B. in dem man ihn wegschickt), lange bevor er sich hineinsteigert. Er nimmt diese Korrekturen sofort an, man muss bei ihm NICHT mit Härte arbeiten!

 

Man sieht die Anzeichen; was er denkt und vorhat: Der steife Blick Richtung anderer Hund. Die gezielt platzierte Pfote auf dem Fuß seines Menschen. Die Art und Weise wie er sich quer vor seinen Menschen stellt um sich vermeindlich nur anzulehnen und kraulen zu lassen… und dabei doch eigentlich ganz deutlich den Gegenüber mit seinem Körper blockiert. – Wenn man all das zu deuten weiß und entsprechend rechtzeitig unterbricht, passiert: Nichts. Keine Eskalation. Yuss ordnet sich bereitwillig unter und zieht ab. (Das ist der aktuelle Stand auf seiner jetzigen Pflegestelle)

 

Wir suchen für Yuss nun die Nadel im Heuhaufen: Hundeerfahrene und konsequente Menschen in entsprechenden Wohnverhältnissen, die möglichst immer zuhause sind und die bereit sind, die Baustellen ihres neuen Familienmitglieds anzugehen, um ihrem Hund ein lebenswertes Leben zu ermöglichen.

 

Und wenn keine anderen Tiere im Haushalt leben würden, so wäre dass das Sahnehäubchen. (Katzen mag er ohnehin nicht so).

 

Außerhalb "seines" eigenen Grundstücks konnte bei Yuss übrigens noch keine Ressourcenverteidigung festgestellt werden.

Und nicht vergessen: Neben seinen Baustellen ist Yuss ein Traumhund.



 

BEI DIESEN HUNDE HELFEN WIR BEI DER VERMITTLUNG:

 


RIKA

Rasse: Mischling

Kastriert:  kastriert

Alter:  3,5 Jahre

Geschlecht:  Hündin

 

 

 

Rika hat kaum Liebe in ihrem Leben bekommen. Deshalb hat sie es schwer Vertrauen zum Menschen aufzubauen. Sie zeigt sich anfangs sehr schüchtern und ängstlich.

 

Bei Menschen die sie kennt zeigt sie vorsichtiges Vertrauen.

Rika ist kein Hund mit dem man einfach mal so laufen kann. Alles erschreckt sie - ungewohnte Geräusche und Menschen stressen sie. In einem ruhigen Umfeld mit immer dem gleichen Rhythmus fühlt sie sich sicherer.

Sicherheit geben ihr auch die anderen Hunde. Schön wäre ein Haushalt in dem es schon einen Hund gibt.

 

Wir suchen Menschen die ihr Zeit und Liebe geben damit sie sich in Ruhe einleben kann. ABER es ist wie wenn ein Welpe ins Haus kommt. Rika muss alles lernen. Eine Aufgabe für Menschen die Verständnis zeigen und Einfühlungsvermögen haben. Wir stehen gerne für weitere Fragen zur Verfügung.

Gerne auch Kontakt unter :  0151 17 66 77 36

 

 



MILA

Rasse: Mischling

Kastriert:  kastriert

Alter:  1,5 Jahr

Geschlecht:  Hündin

 

 

 

Für die schüchterne Mila suchen wir ein liebevolles Zuhause. 

 

Mila lebt bei uns mit anderen Hunden zusammen und wir merken -  das gibt ihr Sicherheit und sie lernt durch die Vorbilder. 

 

Mila ist ein eher kleinerer Mischling - ca. 35 cm hoch. Bei Fremden ist sie sehr schüchtern.

Man muss etwas warten bis sie Zutrauen fasst. Da suchen wir nun Menschen die ihr die Zeit und die Liebe geben, Sicherheit zu finden. 

Mila kann auch in einen Haushalt mit Katzen. Als Zweithund zu einem 

souveränen Ersthund wäre für sie natürlich super. 

 

Mila ist tierärztlich versorgt und wartet nun auf IHRE neue Familie. 

 

Gerne können Sie uns auch telefonisch oder per WhatsApp kontaktieren. 

Wir freuen uns und besprechen gerne Näheres: Handy 0151 17 66 77 36



Peter

Rasse: Schäferhund-Mischling

Kastriert:  kastriert

Alter:  4 Jahre

Geschlecht:  Rüde

 

 

 

Peter ist ein sehr lieber, tapferer und gutmütiger Rüde.

Er wurde schwer verletzt im Straßengraben zurückgelassen. Tierliebe Menschen haben ihn gerettet, aber er hat sein Hinterbein verloren.

Peter war sehr tapfer, er zeigte Lebenswillen und wurde wieder gesund.

Nun ist er ein dreibeiniger, fröhlicher und sehr liebenswerter Hund.

Mit seiner Behinderung kommt er wunderbar zurecht.

 

Peter ist 55 cm hoch. Er kommt mit anderen Hunden und auch Katzen sehr gut klar.

Nur sein Futter - das möchte er für sich alleine.

 

Peter ist sehr menschenbezogen und hat ein ausgeglichenes Wesen.

 

Jetzt braucht Peter nur noch eine Familie die ihm Liebe, Fürsorge und ein warmes Körbchen geben. Wir würden es ihm so gönnen!